200 Jahre Rheinhessen - Ausstellung in Worms

Geballtes Wissen live erlebt

Thementage zeigen die Vielfalt in der chemischen Industrie

Vom 17. Mai bis zum 5. Juni hat die Ausstellung „Worms + Chemie = eine nachhaltige Verbindung“ in der Kaiser Passage geöffnet. Neben den Informationskuben und den zahlreichen Exponaten füllen auch drei Thementage die Ausstellung – zusätzlich zu den dokumentierten historischen und aktuellen Ereignissen – mit Leben.

20. Mai 2016: Tag der Chemie

An diesem Thementag möchten die Initiatoren das Ausstellungsthema und die Exponate dem Publikum persönlich näherbringen. Auf der Gästeliste stehen zahlreiche namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft, so der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel, die Vorstände bzw. Geschäftsführer der teilnehmenden Unternehmen, die Abgeordneten im Bundes- und im Landtag sowie die Fraktionsvorsitzenden aller Parteien im Wormser Stadtrat. Die Veranstaltung beginnt um 11.00 Uhr mit Grußworten und einer Einführung in die Ausstellung.

Von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr können sich Kinder und Erwachsene mit Unterstützung des Entertainers Magic Andy spielerisch an die Welt der Chemie herantasten. Hinter dem fröhlichen Namen steckt ein promovierter Chemiker, der sich darauf spezialisiert hat, Jung und Alt die Chemie ganz anschaulich näher zu bringen. Mit viel Tricks und Witz vermittelt er dem Publikum in Experimental-Shows, dass hinter dem Volksmund „Chemie ist, wenn’s knallt und stinkt“ wesentlich mehr und viel Spannendes steckt.

25. Mai 2016: Tag der Ausbildung

Am Tag der Ausbildung vermitteln Auszubildende und Ausbilder aus den Wormser Chemieunternehmen Hintergrundinformationen zu den Berufen und über die Chancen, die sich den Fachkräften in dieser Branche erschließen. An Infoständen der Unternehmen sowie der ChemieVerbände Rheinland-Pfalz erhält der Besucher einen ersten Überblick über die Vielfalt der Berufe. Dazu kommen Vorführungen der einzelnen Ausbildungsabteilungen und spannende experimentelle Vorträge.

Welche Fachrichtung in der großen Berufsvielfalt der chemischen Industrie die passende ist, können die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe eines Ausbildungsfinders nach dem Prinzip „Hot or not“ herausfinden. Bei Geschicklichkeitstest, die auch zum Ausbildungsprogram der Unternehmen gehören, können die Besucher zudem spielerisch feststellen, ob sie bereit wären für die Herausforderungen des Berufsalltags in der chemischen Industrie.

2. Juni 2016: Tag der Wirtschaft

Am Tag der Wirtschaft steht die Rolle der chemischen und kunststoffverarbeitenden Industrie für Wirtschaft und Gesellschaft im Mittelpunkt. Zunächst beleuchtet Dr. Hans-Peter Klös, Geschäftsführer des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln und dort in Personalunion verantwortlich für den Bereich Wissenschaft, in einem Gastvortrag das Thema „Leder – Chemie – und dann? Wie kann Worms seine Attraktivität als Wirtschafts- und Kulturstandort erhalten?“. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörtern anschließend die damit verbundenen Herausforderungen Oberbürgermeister Michael Kissel, Evelyn Thome (Geschäftsführerin Europa Nord bei Röchling Automotive), Andrea Wensch (Geschäftsführerin IHK Rheinhessen) sowie der künstlerische Leiter des Worms: Jazz & Joy, David Maier.

Die Abendveranstaltung startet um 19.00 Uhr mit einem Empfang in der Kaiser Passage, die Moderation der Diskussionsrunde übernimmt Johannes Götzen, Redaktionsleiter der Wormser Zeitung.

Download [PDF]

Kurzportrait

Die Ausstellung „Chemie + Worms = eine nachhaltige Verbindung“ in der Wormser Kaiser Passage soll die enge Verbindung zwischen Worms und der chemischen Industrie erlebbar machen. Mitwirkende sind die Unternehmen Evonik Industries, FAIST ChemTec, Grace, RENOLIT SE, Röchling Automotive, TRUMPLER und ZOBEL sowie die ChemieVerbände RheinlandPfalz. Die Ausstellung wird im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum „200 Jahre Rheinhessen“ veranstaltet.

Scroll to top